Nicht nur das Fleisch, sondern besonders die in jungen Nüssen befindliche Milch wird von den Dschungelbewohnern vielfältig genützt. Das Kokusnusswasser ganz junger Früchte liefert angeblich viel Kalium und andere Mineralstoffe. Es wird empfohlen als Hilfe bei Leber und Nierenstörung. Mit einem Löffel Honig vermischt, soll es ein ausgezeichnetes Nerven Tonikum sein. Wenn die junge Kokusnuss noch aus einer gallertartigen Substanz besteht, wird sie von Indigenas mit einer Banane vermengt und hilft so ideal bei Verdauungsstörungen wie bei Durchfall. Säuglinge die unter Durchfall leiden wird das innere von zwei jungen höchstens zehn Zentimeter langen Kokusnüssen in mit einer Tasse Wasser gekocht und über den Tag verteilt löffelweise verabreicht.

Don Pedro gibt die Flüssigkeit der grossen weichen grünen Kokusnuss, die Sie vielleicht vom Strand in Asien kennen, Menschen mit schweren Magengeschwüren. Seine Empfehlung dabei ist, in jedem Fall auf Alkohol und scharfe Gewürze zu verzichten. Es handelt sich bei dieser von Don Pedro empfohlenen Kokusnuss um eine andere Sorte, als die bei uns üblicher Weise im Handel ist, sie ist grün und weich. Kokusnussöl erwärmt, soll gegen Krampfadern helfen, wenn man die Beine damit täglich mehrmals sanft einreibt.